Keil-2000 Home
Pfadfinder
 - Kartenkunde / Orientierung im Gelände
 - - Landkarten (Algm. Infos)

Landkarten (Algm. Infos)
    Geographische Karten
    Übersichts-/Straßenkarten
    Topographische Karten
    Pläne
    Maßstab
    Kartenzeichen
    Höhenlinien

Landkarten
Eine Karte ist eine verkleinerte zweidimensionale Darstellung des Geländes. Dies führt teilweise zu Verzerrungen. Je nach Kartentyp ist die Karte maßstabsgerecht, enthält Details des Geländes und eine Höhendarstellung. Die Karten werden nach dem verwendeten Maßstäben eingeteilt. Hiernach sind:

Geographische Karten:
maßstabsgerechte Darstellung von Entfernungen, keine Höhenangaben, keine Geländedetails, Maßstab 1: 1.000.000 und kleiner. Diese Karten sind nicht für die Orientierung im Gelände, sondern nur zur Übersicht und zum zurücklegen von sehr großen Entfernungen geeignet.

Übersichtskarten:
maßstabsgerechte Darstellung von Entfernungen, keine Höhenangaben, wenig Geländedetails, Maßstab 1: 100.000 bis 1:1.000.000. Diese Karten sind nicht für die Orientierung im Gelände, sondern zur Übersicht und zum zurücklegen von größeren Entfernungen geeignet.

Topographische Karten:
Diese Karten sind maßstabsgerecht, enthalten Höhendarstellungen und viele Geländedetails. Sie besitzen einen kleinen Maßstab der es erlaubt auch Fuß-, Feld- und Waldwege darzustellen.
Diese Karten sind für die Orientierung und Wanderung sehr gut geeignet. Je nach Geländetyp empfiehlt sich ein Maßstab von 1:10.000 bis 1:100.000.

Pläne:
Diese Karten sind maßstabsgerecht und enthalten sehr viele Details. Sie besitzen einen sehr kleinen Maßstab der es erlaubt auch einzelne Gebäude und andere Details darzustellen.
Diese Karten werden vom Kataster- und Grundbuchamt verwendet. Der Maßstab beträgt bis 1:10.000.

Maßstab:
Jede Karte hat einen Maßstab. Dies ist das Verhältnis zwischen Karte und Natur in Zentimeter ausgedrückt.
Beispiel: 1:50.000 - 1 cm auf der Karte = 50.000 cm in der Natur = 500 Meter
Beispiel: 1:25.000 - 1 cm auf der Karte = 25.000 cm in der Natur = 250 Meter

Hieraus folgern wir, daß natürlich eine Karte 1:25.000 für die Bewegung im Gelände das beste Kartenmaterial ist, denn auf ihr sind mehr Einzelheiten festgehalten, welche uns die Orientierung anhand der Karte erleichtern.

Kartenzeichen:
Die Kartenzeichen sind nicht maßstabsgerecht wiedergegeben. Viele Gegenstände (Straßen, breite Brücken, Häuser usw.) müssen, entsprechend ihrer Bedeutung,  anschaulich hervorgehoben werden.
Die Legende der Kartenzeichen befinden sich am rechten Kartenrand.
Weiterhin befinden sich am unteren Kartenrand die wichtigen Informationen wie Gebiet, Blattnummer, Anschlussblätter, Abweichung vom Nullmeridian, Daten der Erstellung und Nachführungen und der Maßstab.

Achtung: Die Kartenzeichendarstellung stimmt in Karten verschiedener Maßstäbe nicht überein. Deshalb hat es keinen Zweck, die Kartenzeichen hier aufzuführen und sie auswendig zu lernen. Man muß sich nach der jeweiligen Karte richten. Die Bedeutung der verwendeten Farben ist in den handelsüblichen Karten gleich. Schwarz wird z.B. für Bauwerke, Wege und Bahnlinien, grün für Bodenwuchs, rot für Straßen und Wege, braun für Bodenformen und blau für Gewässer verwendet.

Höhenlinien:
Sie sind auf der Karte braun dargestellt und lassen Geländeformen (Berge, Kuppen, Kegel, Höhenzüge, Täler, Mulden, Schluchten und Kessel) anschaulich erkennen und ermöglichen eine hinreichend genaue Berechnung des Gefälle und Steigung. Jede Höhenlinie verbindet Punkte gleicher Höhenlage im Gelände. Die Höhenlinien sind verschieden dick gedruckt und in dieser Stärke für die entsprechende Höhenschicht gedacht. Die jeweilige Höhe ist durch die eingedruckte Höhenzahl in einer Höhenlinie und zeigt stets talwärts. Aus dem Abstand der Höhenlinien zueinander ist ersichtlich, wie steil ein Steigung oder ein Gefälle ist. Geringe Anstände zwischen den Linien stellen ein steiles Gelände dar und sind die Höhenlinien weiter auseinander ist das Gelände flacher.
 
 

Hier klicken, wenn nur diese Seite ohne mein www.keil-2000.de Menü auf der linken Seite zu sehen ist, oder in einem fremden Frame "gefangen" ist.