Keil-2000 Home
Pfadfinder
 - Kartenkunde / Orientierung im Gelände
 - - Kompass

Kompass
  Erläuterungen zum Kompass
  Einnorden der Karte mit den Kompass
  Marschzahl bestimmen
  Umgehen von Hindernissen

Erläuterungen zum Kompass
Den Kompass gibt es in verschiedenen Ausführungen, aber sie haben alle die gleichen Funktionsteile:
  Kompassgehäuse mit Anlegekante und Visiereinrichtung.
  Drehbare Teilkreisscheibe mit einer 360° Einteilung und Marschzahlen.
  Kompassnadel mit gekennzeichneter Nordspitze.
  Spiegel zum Einsehen der drehbaren Teilkreisscheibe beim Visieren in Augenhöhe und Marschrichtung.
  Sonstige Teile: Kimme, Korn, Deckel, Haltering

Ich verwende am liebsten einen Kompass mit Öldämpfung, weil die Nadel im Öl ruhiger lagert und sich schneller auf Nord/Süd ausgerichtet hat. Eine Luftblase (durch Undichtigkeit) kann allerdings die Anzeigegenauigkeit negativ beeinflussen.

Einnorden der Karte mit den Kompass
Man legt den Kompass mit seiner Anlegekante an eine senkrechte Gitterlinie (Längengrad) der Karte an.
Kompass-Nord muß über Kimme und Korn (Visierlinie) gesehen und nach dem oberen Kartenrand zeigen.
Nun wird die Karte mit dem draufliegenden Kompass (ohne diesen auf der Karte zu verschieben) so lange gedreht, bis die Kompassnadel mit ihrer Nordspitze auf Korn zeigt.
In dieser Lage ist die Karte eingenordet. Alle Bodenformen in der Natur entsprechen in ihrer Lage nun genau der Karte. Für die weitere Arbeit darf die Karte nun nicht mehr verschoben werden.

Marschzahl bestimmen
Um die Marschzahl zu bestimmen, muß man seinen Standort mit dem Ziel durch eine Linie verbinden.
Auf der eingenordeten Karte und ohne diese zu verschieben, den Kompass mit der Anlegekante an die Verbindungslinie anlegen.
Die drehbare Teilkreisscheibe wird nun so lange gedreht, bis Nadel-Nord auf die Mißweisung zeigt.
Bei Korn kann man nun die Marschzahl ablesen.
Vom eigenen Standort zum Ziel kommt man, indem man nach der Marschzahl geht. Das heißt man muß immer den Kompass so in Marschrichtung halten, daß man über die eingestellte Marschzahl blickend die weitere Richtung einhält, wobei die Kompassnadel immer auf die Mißweisung zeigen muß.

Umgehen von Hindernissen
Es ist nicht immer möglich, nach der Luftlinie von Punkt A nach D zu gehen. Wir legen um das Hindernis Punkte fest, die wir nacheinander angehen. Für jeden Verbindungsweg der einzelnen Punkte müssen wir die Marschzahl festlegen. Diese Hilfspunkte müssen auch auf der Karte eingetragen werden.

Umgehen wir ein Hindernis im rechten Winkel (90°), so müssen wir uns die genaue Entfernung merken, in der wir von unserer eigentlichen Richtung abgewichen sind, da wir ja nach dem Hindernis wieder diese Strecke auf unsere alte Linie zurück müssen.
 
 

Hier klicken, wenn nur diese Seite ohne mein www.keil-2000.de Menü auf der linken Seite zu sehen ist, oder in einem fremden Frame "gefangen" ist.